Tips zum Bewerbungsschreiben

Zu allererst, eine kurze Erklärung, wie so eine Bewerbung in Irland auszusehen hat und was es für Unterschiede zu unseren deutschen Bewerbungen gibt.

Cover Letter

Der Cover Letter ist das Bewerbungsanschreiben, in dem man auf einer Seite erklären kann warum man die geeignete Person für den ausgeschriebenen Job ist. Man sollte jedoch aufpassen, dass der Cover Letter keine Wiederholung des CV’s ist. Im Cover Letter sollte deutlich werden, welche Vorraussetzungen und Erfahrungen man als „zukünftiger Mitarbeiter“ mitbringt.

CV (Curriculum Vitae)

Bei uns bekannt als der Lebenslauf. Im Oktober habe ich eine Jobmesse in Dublin besucht und die Unterschiede zwischen einem deutschen und irischen Lebenslauf herausgefunden. Was auf einem irischen Lebenslauf nichts zu suchen hat: ein Foto, das Geburtsdatum, der Familienstand und die Berufe der Eltern. Der CV sollte zwei Seiten nicht überschreiten und auf den angestrebten Job ausgerichtet sein. Das heißt, dass nicht jeder Nebenjob aufgelistet werden muss. Viel eher sollten die Erfahrungen aufgelistet werden, die in direktem Zusammenhang mit der ausgeschriebenen Position stehen. Zu jedem Job sollte es 2 – 3 Unterpunkte geben, welche kurz deutlich machen, was einem der Job gebracht hat z.B. grew confident talking in front of an audience giving presentations about my work and study experience in Australia and Ireland.

Was mich etwas geschockt hat war die Kategorie: Interessen! Es ist wirklich egal, ob man gerne kocht oder ab und zu laufen geht, wenn man nicht auch einen gwissen Erfolg vorzuweisen hat. Diese Kategorie sollte zeigen, dass man motiviert ist und auch gern den ein oder anderen Schritt extra geht, um ans Ziel zu kommen.

Mehr Tips zum Aussehen und Schreiben des Cover Letters und des CV, die mir ebenfalls weitergeholfen haben, findet ihr HIER!

DSCN7660
Und nun gehts weiter mit einigen Tips, die das Schreiben von Bewerbungen hoffentlich etwas einfacher gestalten:

1.) Drucke die Bewerbungen aus

Beinahe alle Jobauschreibungen sind heutzutage online zu finden. Mit hat es sehr geholfen, die jeweiligen Ausschreibungen auszudrucken und während des Schreibens meiner Bewerbung neben mir liegen zu haben. Wichtige Punkte habe ich mir makiert, damit ich auch ja nichts vergesse!

2.) Bearbeite jeden Punkt und mache Notizen

In den meisten Auschreibungen gibt es einen Teil, in dem die Qualifikationen des peferkten Kandidaten aufgelistet sind. Ich gehe diese Punkte Schritt für Schritt durch und mache mir jeweils Notizen: welche Qualifikationen bringe ich mit? Was habe ich wann z.B. in meinem letzten Nebenjob oder auch während meines Studiums gelernt und wie lässt es sich mit den aufgelisteten Qualifikationen verbinden? Das mache ich bevor ich anfange meine Bewebrung zu schreiben und kann somit immer wieder auf meine Notizen zurückgreifen, sollte ich mal nicht weiter wissen.

3.) Versuche die Bewerbung als außenstehende Person zu schreiben –  es kann manchmal sehr schwer fallen sich selbst in den Himmel zu loben

Den Tip habe ich im Internet gefunden und es stimmt. Manchmal fällt es einem wirklich schwer, sich selber in den Himmel zu loben. Versucht doch einfach mal euch, eure Erfahrungen und Qualifikationen von außen zu sehen. Schreibt die Bewerbung nicht für euch, sondern für jemanden anderen. Es bringt wirklich nichts, sein Licht unter den Scheffel zu stellen!

4.) Konzentriere dich auf eine Bewerbung bzw. auf einen Bereich

Ich mache es momanten so, dass ich mich NUR auf einen Bereich bzw. auf eine Bewerbung zur Zeit konzentriere. Ich bewerbe mich in mehreren Bereichen und es würde nichts bringen an mehreren Bewerbungen zu selben Zeit zu arbeiten. Das habe ich am Anfang versucht und meiner Meinung nach, war ich sehr unstrukturiert und habe letztendlich die Übersicht verloren. In der letzten Woche habe ich zwei Bewerbungen ans Radio geschickt und mich wirklich nur um diese Schreiben gekümmert. Ich habe mich an eine Bewerbung zur Zeit gesetzt und versucht, diese so perfekt wie möglich fertig zu stellen. Weiter wird es nun mit dem Bereich des Event Managements gehen und irgendwann habe ich für jeden Bereich eine schöne und durchdachte Bewerbung parat!

DSCN7663
5.) Schreibe individuelle Bewerbungen

Wie ich im letzten Punkt schon angedeutet habe: ich schreibe nicht nur eine Bewerbung und schicke diese wild an alle möglichen Arbeitgeber heraus, sondern arbeite für jede Ausschreibung an einem neuen Exemplar. Natürlich habe ich einen Entwurf, den ich als Ausgangspunkt benutze, jedoch wird dieser für jede neue Auschreibung individualisiert und auf die Anforderungen und gewünschten Qualifikationen hin ausgerichtet. Ich habe schon so oft gelesen, dass Arbeitgeber mit einem Blick erkennen können, ob sie eine 0/8/15 Bewerbung vor sich liegen haben! Diese wird dann natürlich sofort aussortiert und die Chance auf einen Job vermindert sich drastisch.

6.) Versuche unnötige Informationen zu vermeiden

Das habe ich auch schon gesagt, aber wiederhole mich gerne nochmal. Unnötige Informationen, Nebenjobs, die mit dem gewünschten Job nichts gemeinsam haben und auch allgemeines Geschwafel sollen vermieden werden. Versucht euch so kurz wie möglich zu fassen. Bastelt so lange an eurem Cover Letter und CV rum, bis die gewünsten Infos auf eine bzw. zwei Seiten passen. Behaltet zudem immer Kopf: Der Cover Letter ist keine Wiederholung des CV’s. Natürlich sollten beide Dokumente aufeinander abgestimmt sein, aber doppelte Formulierungen bzw. Copy und Paste von bestimmten Elementen sind ein No-Go!!!

8.) Hole dir Hilfe! Korrekturlesen und Career Services

Man kann noch so oft über seine Bewerbung lesen und übersieht letztenlich doch etwas. Es schadet nie, sich jemanden zu suchen, der sich die Bewerbung anschaut. Entweder Freunde und Verwandte oder auch, sollten gerade alle beschftigt sein, das Career Center der Univeristät. Eine Sache, die ich wirklich immer wieder erwähne, hinter der ich aber voll und ganz stehe. Gerade letztens war ich im Career Center der Maynooth University und habe nun eine Mail in meinem Postfach, die vor Informationen, Jobauschreibungen und möglichen Arbeitgebern nur so platzt!!!

Solltet ihr jemanden finden, der Korrektur liest, ist es übrigens sehr hilfreich die Jobauschreibung mit hinzuzufügen. Man weiß wirklich nie, was ein zweites paar Augen noch alles sieht🙂

9.) Man…ich bin echt toll und verdiene diesen Job! Stay positive!

Nie aufgeben und positiv bleiben. Solltet ihr eine Ausschreibung finden, die euch 100 % zusagt, dann arbeitet hart und steckt alles rein – irgendwann werden die Mühen sicherlich belohnt und ihr habt euch den perfekten Job verdient!

Und zu guter Letzt der eine oder andere, teilweise wahrscheinlich sehr offensichtliche Link, der beim Schreiben auf Englisch behilflich sein kann: